Aktuelles

Suche


2017

LFG Guest lecture Prof. Mahesh S Tirumkudulu
21. Februar 2017, 11:00 - 21. Februar 2017, 12:00


Prof. Mahesh S Tirumkudulu, Chemical Engineering, IIT Bombay, India.
Prof. Tirumkudulu is mainly working on film formation mechanisms, especially in terms of cracking. Furthermore his research activities comprise multiphase flow and microfluidics. At the moment he is on a sabbatical in Cambridge, UK.
About the person: www.che.iitb.ac.in/online/faculty/mahesh-s-tirumkudulu.

NITech - LFG joint workshop on carbon allotropes
Tuesday, February 14, 2017


Venue: seminar room 0.332, Institute of Particle Technology (LFG), Cauerstr. 4, 91058 Erlangen

10:00 – 10: 30 Yosuke Ishii, Low temperature structural changes accompanied with charge-transfer reaction of polyiodide ions encapsulated in singl-ewalled carbon nanotubes

10:30 – 11: 00 Thomas Nacken, Top-down graphene production and quantitative analyses of graphene oxide

11:00 – 11: 20 Keisuke Kurimoto, Electrochemical properties of functional molecules encapsulated single-walled carbon nanotube

Low temperature structural changes accompanied with charge-transfer reaction of polyiodide ions encapsulated in single-walled carbon nanotubes
Yosuke Ishii*, and Shinji Kawasaki

2016

Young Scientist Award 2016 für Dipl.-Ing. Johannes Walter


Auf dem diesjährigen Internationalen Workshop zur Dispersionsanalyse und Materialtestung in Berlin wurde Dipl.-Ing. Johannes Walter für seine Arbeiten mit der Analytischen Ultrazentrifugation (AUZ) und Analytischen Zentrifugation (AZ) mit dem Young Scientist Award (YSA) 2016 ausgezeichnet. Der in diesem Jahr mit 750 € dotierte YSA wird von der LUM GmbH traditionell für herausragende wissenschaftliche Leistungen auf den Gebieten der Partikel- und Dispersionsanalyse und Materialtestung verliehen.

Während seiner Laudatio unterstrich Jurypräsident Prof. Lerche insbesondere die außerordentliche Bedeutung der Arbeiten für die Untersuchung von Nanopartikeln mittels AZ im LUMiSizer. So lässt sich ein Großteil der Berechnungsalgorithmen der AUZ auf das deutlich einfachere und ökonomischere Verfahren der AZ übertragen, was die multidimensionale Nanopartikelcharakterisierung als neues interessantes Applikationsfeld einer deutlich größeren Anzahl von Nutzern zugänglich macht.

Klare Sicht in der Endoskopietechnik dank neuer Beschichtung


Inspiriert durch die Oberflächenstruktur, der in tropischen Gebieten wachsenden Kannenpflanze, konnten Prof. Dr. Nicolas Vogel (Pressebild: Georg Pöhlein) und die Arbeitsgruppe um Prof. Dr. Joanna Aizenberg aus Harvard eine neuartige, selbstreinigende Beschichtung entwickeln, die im Bereich der Medizintechnik insbesondere für Endoskoplinsen von großem Interesse ist. Die Struktur der Beschichtung erlaubt das Abfließen von z.B. Lungensekret und Blut, das bei herkömmlichen Endoskopen zum Sichtverlust und damit, aufgrund der notwendigen Reinigung, zur häufigen Entnahme des Gerätes aus dem Körper führt. Die an der Studie beteiligen Ärzte sind zuversichtlich, dass zukünftig endoskopische Untersuchungen dank der neuen Beschichtung effizienter, schonender und mit reduzierten Infektionsrisiko durchgeführt werden können.

Mehr Informationen unter:
Joanna Aizenberg, Nicolas Vogel et al.: „Transparent Antifouling Material for Improved Operative Field Visibility in Endoscopy“

Video: Functional Particle Systems


Fundamental research is explained in an illustrative and demonstrative way by using a mix of cartoon style animated graphics, interviews with scientists and the visualization of their laboratory work.

The aim of the Interdisciplinary Center for Functional Particle Systems (FPS) is to develop innovative methods and processes to generate, formulate and apply particles (building blocks) with tailored sizes, shapes and structures as well as customized surface properties. The efficient development of advanced multifunctional products can only be realized by interdisciplinary collaboration. Based on the broad field of particle technology, FPS brings together chemical engineering, materials science, chemistry, physics and medicine expertise to focus on eight specialized interdisciplinary topics: (1) Particle formation, (2) Interactions, (3) Structure formation, (4) Characterization, (5) Processing, (6) Applications, (7) Life sciences and toxicology and (8) Modeling.

Download Video

2016

Johannes-Möller Preis 2016 für Dr.-Ing. Christina Blümel


Im Rahmen des Jahrestreffens der ProcessNet-Fachgruppen Agglomerations- und Schüttguttechnik, Computational Fluid Dynamics und Mehrphasenströmungen in Bingen am Rhein wurde Dr.-Ing. Christina Blümel der Johannes-Möller Preis 2016 für Ihre Arbeit „Charakterisierung der Trockenen Beschichtung zur Herstellung von maßgeschneiderten Kompositpartikeln" verliehen

Johannes-Möller Preis für Dr.-Ing. Christiana Blümel: v.l.n.r. Dr. Martin Schilling (Kuratoriumsmitglied, BASF SE), Prof. Dr.-Ing. habil. Stefan Heinrich (Kuratoriumsmitglied, TU Hamburg), Maike Toivonen (Vorstandsvorsitzende der Möller-Stiftung), Dr.-Ing. Hermann Möller (Stifter des Preises), Dr.-Ing. Christina Blümel (Preisträgerin), Prof. Dr.-Ing. habil. Karl-Ernst Wirth (Vorsitzender Kuratorium, Universität Erlangen-Nürnberg) [Bildquelle: Ingrid Engelhardt / Möller Stiftung für Wissenschaft und Forschung]

21.04.2016

Friedrich-Löffler-Preis 2016 für Dr.-Ing. Doris Segets


Im Rahmen der Eröffnung der PARTEC 2016 verlieh die VDI-Gesellschaft Verfahrenstechnik und Chemieingenieurwesen (VDI-GVC) am 19.04.2016 der Nachwuchswissenschaftlerin Dr.-Ing. Doris Segets für ihre innovativen Forschungsarbeiten im Bereich der Flüssigphasensynthese und Verarbeitung von Nanopartikeln den mit 3.000 Euro dotierten Friedrich-Löffler-Preis 2016. Die Jury würdigte damit zudem ihr Engagement in der wissenschaftlichen Lehre, in ehrenamtlichen Gremien, als Frauenbeauftragte der Technischen Fakultät der FAU, sowie ihr Organisationstalent, beispielsweise bei der Koordination des Interdisziplinären Zentrums für Funktionale Partikelsysteme (IZ FPS)

2016

CPP Posterpreis für M. Sc. Saskia Streubel - DPG-Tagung 2016 (Regensburg)


Bei der DPG-Tagung 2016 in Regensburg erwarb Saskia Streubel einen der drei Posterpreise der Chemical Physics & Polymer Physics (CPP) Division. Der Preis in Höhe von 250 € wurde von Asylum Research (Oxford Instruments) gestiftet. Der Titel des Posters lautete: „Molecular Structure of Photo-Switchable Azo Dye/Surfactant Mixtures at Air-Water Interfaces”.

19.04.2016 - 21.04.2016

POWTECH 2016 – Gemeinschaftsstand
Ort: Halle 3, Stand 3-406, Messe Nürnberg

Nach unserem erfolgreichen Auftritt auf der Achema im Juni 2015 werden wir in diesem Jahr auf der POWTECH einen Einblick in unsere Forschung im Bereich Partikeltechnologie geben. Die POWTECH findet alle 18 Monate auf dem Messegelände in Nürnberg statt und ist die Leitmesse im Bereich Pulver-, Granulat- und Schüttguttechnologien. In der Zeit vom 19.04.2016 - 21.04.2016 werden wir zusammen mit dem Exzellenzcluster „Engineering of Advanced Materials“ (EAM), dem Sonderforschungsbereich 814 „Additive Fertigung“ und dem Lehrstuhl für Technische Thermodynamik (LTT) die neusten Entwicklungen der Grundlagen- und anwendungsbezogen Forschung vorstellen. Zudem findet parallel der „International Congress on Particle Technology“ (Partec) statt, auf dem Sie durch Vorträge weitere Einblicke in unsere Forschungstätigkeiten erhalten können. Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

Powtech - Partec - EAM - SFB 814 - LTT

03.03.2016

Posterpreis für Sebastian Süß

Sebastian Süß aus der Arbeitsgruppe von Prof. Peukert und Dr. Segets gewann den Posterpreis beim diesjährigen Jahrestreffen der ProcessNet-Fachgruppen Mechanische Flüssigkeitsabtrennung und Membrantechnik. Er stellte seine Forschung zur Klassierung von Nanopartikeln vor.

Gewinner des Posterpreises 2016: Sebastian Süß (3.v.l.).

9th July 2015

”SAOT Student Award” für Christian Sauerbeck"


Jährlich wird in jedem der sechs SAOT Themenfelder der „SAOT Student Awards“ verliehen. Der mit 1.000 Euro dotierte Preis geht an Promotionsstudenten mit herausragenden Veröffentlichungen gemäß der wissenschaftlichen Zitationsdatenbank „Science Citation Index“ (SCI) vom „Institute for Scientific Information“. Im Jahr 2015 durfte sich Christian Sauerbeck über den Preis im Bereich Optische Messtechnik für seine Publikation mit dem Thema „Shedding light on the growth of gold nanoshells“ freuen.

Bildunterschrift: Prof. Dr.-Ing. Stefan Will (links) und Dipl.-Ing. Christian Sauerbeck

Bildrechte: SAOT

2015

EAM Starting Grant für Dr.-Ing. Doris Segets


Die Gewinner der EAM Starting Grants 2015: (v.l.) Dr. Patrick Müller, Dr. Doris Segets und Dr. Jakob Albert

Dr. Segets war eine von drei erfolgreichen Bewerber/innen um einen Starting Grant des Exzellenzclusters ‘Engineering of Advanced Materials‘ (EAM). EAM Starting Grants sind mit 100 k€ dotiert und dienen als Anschubfinanzierung für vielversprechende Nachwuchswissenschaftler des EAM. Diese sollen die Grundlage bilden, um als sog. Seed for More größere Forschungsprojekte zu initiieren.

EAM Newsletter

01.03.2015

"Alexander von Humboldt" Fellowship for Dr. Thaseem Thajudeen

Nanopartikeln mit einer Größe kleiner als 100 Nanometer werden aufgrund ihrer exzellenten Produkteigenschaften in vielen Anwendungsbereichen eingesetzt. Dabei sind die Produkteigenschaften meist auch von der Partikelform abhängig. Es existieren bereits sehr gute Theorien und Techniken zur Charakterisierung von sphärischen Nanopartikeln in der Gas- und Flüssigphase, jedoch ist das Verständnis von anisotropen, nicht-sphärischen Partikeln sehr begrenzt. Auf dieser Tatsache basierend beabsichtigt Dr. Thaseem Thajudeen die Charakterisierungsmethoden zur Bestimmung der Partikelgröße auf nicht-sphärische Partikeln zu erweitern. Sein Fokus liegt hierbei auf stäbchenförmige Partikeln und fraktalen Aggregaten.

Dr. Thajudeen schloß im Dezember 2013 seine Promotion im Department Mechanische Verfahrenstechnik der Universität in Minnesota unter Leitung von Dr. Christopher J. Hogan erfolgreich ab. Seit Januar 2014 arbeitet er als Post-Doc. am Lehrstuhl für Feststoff- und Grenzflächenverfahrenstechnik der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg (FAU). ür den Zeitraum von März 2015 bis August 2016 erhielt er ein Forschungsstipendium der Alexander von Humboldt Stiftung.

09. Dezember 2014

ERC Starting Grant für Dr. Björn Braunschweig

Dr. Björn Braunschweig wird mit einem der begehrten Starting Grants des Europäischen Forschungsrates (ERC) ausgezeichnet und konnte sich damit im härtesten Auswahlverfahren zur Vergabe europäischer Fördermittel durchsetzen. Die Fördermittel der ERC Starting Grants von rund 1,5 Millionen Euro werden jährlich nur an die vielversprechendsten jungen Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler vergeben. Diese erhalten damit die Chance, eigene Arbeitsgruppen auszubauen und Forschungsprojekte mit hohem Innovationspotenzial voranzutreiben. Im Rahmen des als exzellent bewerteten Forschungsvorhabens „Structure-Property Relations in Aqueous Foam and Their Control on a Molecular Level (SUPERFOAM)“ werden in den kommenden 5 Jahren die Grundlagen von Schäumen von den molekularen Bausteinen bis zur Prozesskette der Schaumentstehung erforscht. Die Erkenntnisse – so die Vision – sollen gezielt genutzt dazu werden, um Eigenschaften von Schäumen zu steuern und zu verbessern.

Weitere Informationen sind hier hier zu finden.






















Dr. Björn Braunschweig; Junior Research Group Interface Spectroscopy with Nonlinear Optics. (Bildquelle: Erich Malter)

01. Dezember 2014

Neuer Professor am LFG


Prof. Dr. Nicolas Vogel (rechts) bei der Vertragsunterzeichnung mit FAU-Präsident Prof. Dr. rer. pol. Karl-Dieter Grüske (links).

Seit 01.12.2014 unterstützt Herr Prof. Dr. Nicolas Vogel als neuer Professor für Partikelsynthese den Lehrstuhl für Feststoff-und Grenzflächenverfahrenstechnik. Herr Vogel studierte Chemie an der Johannes Gutenberg Universität in Mainz und promovierte dort 2011 am Max Plank Institut für Polymerforschung über das Thema „Surface Patterning with Colloidal Monolayers“. Nach mehrjähriger Tätigkeit an der Harvard University im Bereich Kolloidsynthese und –charakterisierung sowie der Herstellung funktionaler Materialen mittels Kolloid Selbstorganisationsprozessen in der Arbeitsgruppe von Prof. Joanna Aizenberg, folgte er nun dem Ruf als W2 Professor an die Friedrich-Alexander-Universität. Die Position hatte zuvor Prof. Dr. Diwald inne, der einen Ruf an die Universität Salzburg angenommen hat.

30. September 2014

Verleihung der Hans-Rumpf-Medaille an Herrn Prof. Wirth

Prof. Dr.-Ing. habil. Karl-Ernst Wirth, Lehrstuhl für Feststoff- und Grenzflächenverfahrenstechnik, FAU (links) und Prof. Dr.-Ing. Martin Strohrmann, Vorsitzender von ProcessNet. Bildquelle: DECHEMA e.V./ Eventbild-Service/ Mika Volkmann

Weitere Informationen sind hier zu finden.

11. Oktober 2012

Einweihung Interdisziplinäres Zentrum für funktionale Partikelsysteme

Kamen um die neuen EAM-Gebäude auf dem Erlanger Südgelände einzuweihen: (v.l.) Erlangens Oberbürgermeister Siegfried Balleis, Bayerns Wissenschaftsminister Wolfgang Heubisch, Innenminister Joachim Hermann, Vizepräsident der FAU Joachim Hornegger und die Professoren Wolfgang Peukert und Peter Wasserscheid. Foto: FAU

Weitere Informationen sind hier zu finden.

Ernest-Solvay-Preis für Prof. Dr. Wolfgang Peukert

Professor Dr.-Ing. Wolfgang Peukert, Lehrstuhl für Feststoff- und Grenzflächenverfahrenstechnik, FAU (links) und Dr. Andreas Meier, Vorsitzender der Geschäftsführung der Solvay GmbH (rechts). Bildquelle: Solvay GmbH

Weitere Informationen sind hier zu finden.

Nach oben